Herzöffner für mehr Leichtigkeit
15. Februar 2020
Proteinshakes – und jetzt?
4. März 2020

Gesundes Brot

Hast du dir schon mal überlegt, dein Brot selbst zu backen?

Bei den vielen Brotsorten, die an der Brottheke zu finden sind, finde ich es immer schwierig, nach den Inhaltsstoffen zu fragen. Und hier ist es egal, ob große Kette oder kleiner Dorfbäcker – alle Inhaltsstoffe erhält man nur nach ganz genauem Nachfragen und nur zum Nachlesen. Und vegane Brote – also frei von tierischen Inhaltsstoffen – gibt es sowieso kaum welche.

Mehl, Wasser, Hefe und Salz – das sind die Grundzutaten für ein Brot.

Allerdings gibt es auch viele tierische Inhaltsstoffe im Brot, die so versteckt sind, dass man sie nicht auf Anhieb erkennt. Weiche Brotsorten enthalten Milch oder Eier, Buttercroissants natürlich tierische Butter, oft wird Schweineschmalz zum Ausbacken verwenden. Außerdem kann das Mehlbehandlungsmittel Cystein (E 920) aus Schweineborsten, Haaren oder Federn anderer Tiere gewonnen werden. Backferment in Broten wird auf der Basis von Honig gewonnen. Der Honig ersetzt hierbei die Hefe.

Entscheide selbst, welche Zutaten es in dein Brot schaffen.

Ein einfaches Rezept zeige ich dir hier. Natürlich ist es längst nicht so lange haltbar, wie ein gekauftes Brot mit Zusatzstoffen, aber es schmeckt so gut, dass es bei mir sowieso schnell aufgegessen wird.

Die Samen, Kerne und Nüsse sind wunderbare Protein- sowie Mineralstoffquellen. Sie fördern die Verdauung und versorgen deinen Körper optimal, da sie noch alle Nährstoffe im Verbund enthalten (im Vergleich zu weißem Mehl, das von den gesunden Nährstoffen getrennt wurde).

Rezept

• 450 g lauwarmes Wasser • 1 Päckchen Trockenhefe • 1 TL Salz • 1-2 TL Essig • 150 g Samen, Kerne oder Nüsse (Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, usw.) • 500 g Vollkornmehl (ich verwende Dinkelmehl oder Buchweizenmehl)

Die Trockenhefe gemeinsam mit Salz und Essig im Wasser auflösen.
Samen, Kerne und Nüsse, sowie das Mehl dazugeben und zu einem Teig verarbeiten. Der Teig sollte klebrig, aber noch feucht sein. Du kannst hier mit Mehl und Wasser variieren.
Das Brot in eine Brotbackform geben und ca. 20 Min. an einem warmen Ort (Heizung oder Backofen bei 60 Grad) gehen lassen.
Danach bei ca. 180 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 60 Min. backen.
Bitte prüfen hier mit der Stäbchenprobe, ob das Brot durchgebacken ist. Lasse das Brot dann in der Form etwas auskühlen bis es sich leicht herauslösen lässt.

Guten Appetit!

Und wie immer freue ich mich natürlich über Rückmeldungen in den Kommentaren! :-)

Deine Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.